Posted By admin
Publisher 2010 kostenlos downloaden

Während es durchaus möglich ist, mit Ihrem Textverarbeitungsprogramm einigermaßen auffällige Newsletter und andere designorientierte Dokumente zu erstellen, benötigen Sie ein Desktop-Publishing-Paket, wenn Sie wirklich professionelle Ergebnisse erzielen möchten. Sie können ein kleines Vermögen für Adobe InDesign oder Quark Xpress ausgeben, Sie könnten Ihr Glück mit einem Freebie wie Scribus versuchen, aber wenn Sie Benutzerfreundlichkeit kombiniert mit einem anständigen Endprodukt wollen, ist Publisher einer von einer Reihe von Titeln, die entsprechend bewertet werden. Publisher 2010 unterstützt auch das Einfügen dynamischer vorgefertigter Inhaltsblöcke aus einer Vielzahl von Quellen, wie Z. B. Sidebars, Storys und Kalender, die alle einfach zu aktualisieren sind. Neue typografische Tools enthalten jetzt Unterstützung für Ligaturen und stilistischen Text – alles mit Echtzeitvorschau. Microsoft Publisher 2010 bietet eine leicht zu erlernende Einstiegsmöglichkeit, um attraktive Publikations- und professionelle Marketingmaterialien für Ihr Unternehmen zu erstellen. Microsoft hat jahrelang versucht, eine umfassende Business-Software-Suite in Form von Microsoft Office bereitzustellen, aber sie sind nie ganz in der Lage, einen Kauf innerhalb des professionellen Publishing-Marktes zu finden. Aber sie haben es immer noch geschafft, mit der Entwicklung von Publisher eine kleine Nische in der Branche zu erarbeiten.

Seit 1991 hat sich Publisher als bescheidener Konkurrent zu populäreren Publishing-Plattformen wie Adobe InDesign und QuarkXPress erwiesen, aber es ist nie ganz gelungen, in einer großen Weise auszubrechen. Das ist ein bisschen schade, da die 2010-Ausgabe Benutzern eine einfache Möglichkeit bietet, neue Marketingmaterialien nachzuschlagen, die Design gegenüber Komposition und Wortbearbeitung betonen und diese Tools auch den Amateur-Personen zur Verfügung stellen. Dies ist die letzte Version der Plattform vor der Einführung von Microsoft Office 360, und obwohl viele der Funktionen fehlen, die mit neueren Editionen kommen, werden Benutzer, die die cloudbasierte Struktur von 360 mit den erforderlichen Abonnementplänen nicht mögen, hier viel finden. Es baut auf interessante Weise auf der Vergangenheit auf und bietet gleichzeitig die Integration mit seinen Geschwisterplattformen im Microsoft Office-Ökosystem. Microsoft bietet keine Testversion von Publisher 2010 mehr an. Sie können stattdessen eine kostenlose Testversion von Publisher 2013 herunterladen. PARRISHNELSON 03. April 2012 / Version: Microsoft Office Publisher 2010 14 tehpwnsor2 28. September 2010 / Version: Microsoft Office Publisher 2007 12 Eine der enttäuschendsten Auslassungen von Publisher 2007 war die Multifunktionsleistenschnittstelle, die in den meisten anderen Office 2007-Suiten erschien – die jetzt in Publisher 2010 korrigiert wurde. Es gibt auch eine Reihe neuer Tools, die den Entwurfsprozess unterstützen: Sie können jetzt Bilder direkt in Publisher selbst bearbeiten und die neue Objektausrichtungstechnologie nutzen, um Ihre Seitenelemente in Ordnung zu halten.

MS Publisher ist ein Schmerz. Während Publisher ziemlich gute Ergebnisse produzierte, hat es mehrere große Fehler einschließlich Usability.1:Die Vorlagen sind in US `Englisch` und Sie müssen die Sprache in jedem Textfeld einzeln in Ihre Sprache ändern.2: Thre ist kein `drag & Drop` Funktion, damit Sie die Reihenfolge der Storys ändern können.3: Es ist sehr schwierig, die Größe einer Story-Box zu erweitern4: Es gibt keine Felder wie Seitennummer und Querverweis, die in wordMore Obwohl für ein Heimpublikum geeignet, gibt es keine Home- und Student-Version von Microsoft Publisher verfügbar, und es ist nicht Teil von Office Home und Student 2010, so dass dies der einzige Weg, um es zu bekommen, ohne für eine vollständig erlesene Version von Office zu bezahlen. Es ist vielleicht nicht einfach, zu einem Modell aus den Jahren 2007 oder 2003 für ein produktivitätsorientiertes Programm zurückzukehren. Fortschritt bei Microsoft ist eine verschwindende Sache? Ob Sie es glauben oder nicht: Microsoft-Avatare sind den Amerikanern deutlich fremder, so dass sich die Nutzer mit der Idee, sie zu töten, wohler fühlen, als Bill Gates oder ihr gieriges, faules Clubhaus zu sagen. Normalerweise geschieht dies bei Microsoft 2010 alle halbe Stunde und dauert 8 Minuten, um die Korrektur vorzunehmen.